Routing-Einstellungen für cFosSpeed - Internet-Beschleuniger + Ping-Optimierer - cFos Software
» Routing-Einstellungen für cFosSpeed

Routing:

Router-Modus/Bridge-Modus:

Sie können cFosSpeed an einem Router entweder im Router-Modus oder im Bridge-Modus betreiben. cFosSpeed schaltet automatisch in den richtigen Modus, abhängig von der IP Adresse Ihrer Netzwerkkarte. Normalerweise hat Ihr PC eine private IP adresse, während der Router eine öffentliche IP Adresse verwendet. Sollte Sie, aus welchen Gründen auch immer, dennoch eine öffentliche IP Adresse für Ihren Rechner verwenden, schaltet cFosSpeed in den Bridge-Modus. cFosSpeed geht dann davon aus, dass sämtlicher Datenverkehr durch Ihren Router ins Internet geht und für Traffic Shaping berücksichtigt werden muss. Sie können den Router-Modus manuell setzen, in dem Sie die folgende Variable setzen:

spd set inhibit_bridged=1

Falls Sie ein DSL-Modem haben, sollte dies im Bridge-Modus betrieben werden. Dies gilt auch für Kabel-Modems. Falls gleichzeitig ein DSL-Modem und ein Kabel-Modem betreiben, sollten Sie diese an 2 separate Netzwerkkarten hängen. Andernfalls könnten (zahlreiche) ARP Requests und andere Broadcasts zu Einbußen in der Bandbreite führen.

VPN:

cFosSpeed unterstützt VPN. Um Traffic Shaping über VPN Verbindungen zu nutzen, müssen Sie in der Datei global.ini in der [param] section den Wert ping_dest=a.b.c.d auf eine Adresse setzen, deren Route über dieses VPN läuft. Standart-Wert ist 194.95.249.23 (www.cfos.de). Bitte beachten Sie dass cFosSpeed Pings verwendet, die niemal ihr Ziel erreichen (mehr dazu erfahren sie unter: ping ). Falls Sie also über ein VPN ins öffentliche Internet gehen, brauchen Sie nichts einzustellen. Falls Sie sich aber über VPN in ein anderes privates Netz einloggen, müssen Sie unter ping_dest eine IP-Adresse aus diesem Netz angeben.

Sie können auch die Roh-Daten, die der VPN-Adapter an den VPN-Host schickt, Traffic Shapen. Dann müssen Sie die IP-Adresse des VPN-Host eintragen.

Falls cFosSpeed einen Cisco VPN Adapter im System erkennt, wird das automatische Binden an Netzwerkkarten deaktiviert. In diesem Falle müssen Sie von Hand im Verbindungsdialog Traffic Shaping für die jeweiligen Netzwerkkarten aktivieren bzw. deaktivieren.

Mit dem zusätzlichen Eintrag des Parameters keep_bindings=1 in der [param] -Sektion der global.ini-Datei können Sie unbind-Operationen für scheinbar nicht verwendete Netzwerk-Adapter abschalten. Nutzen Sie dies bei VPN-Verbindungsabbrüchen.

Mehrere Verbindungen gleichzeitig:

cFosSpeed unterstützt mehrere Verbindungen gleichzeitig. Hierzu müssen Sie in der Datei global.ini in der [param] section den Wert ping_dest=a.b.c.d für die erste Verbindung eintragen, ping_dest2=... für die zweite, etc.

cFosSpeed unterstützt gleichzeitige Verbindungen mit Routing for RAS (RRAS) und/oder über mehrere Netzwerkkarten.

Mehrere IP Adressen pro Adapter:

cFosSpeed kann bis zu 16 IP-Adressen, die in Ihrem Betriebssystem pro Adapter eingetragen sind, erkennen.

Mehrere Router hintereinander geschaltet:

Falls Ihre Verbindung ins Internet über mehrere Router läuft, können Sie die Subnet Mask so ändern, daß cFosSpeed zwischen LAN- und Internet-Verkehr unterscheiden kann.

cFosSpeed kennt normalerweise schon das Network Interface, das zum Senden von Daten ins Internet benutzt wird und es hat auch schon die Subnet Mask IHRES SUBNET. Aber, falls Sie mehrere Router nutzen, kennt cFosSpeed nicht die Subnet Maske des next-hop Subnet. Da aber sämtlicher Verkehr ausserhalb Ihres Subnet als Internet Verkehr betrachtet wird, müssen Sie eine andere Subnet Mask von Hand eintragen.

Dies wird dadurch eingestellt, daß Sie die MAC Adresse Ihres Routers und die neue Subnet Mask in global.ini, section [subnet_override] eintragen:

   [subnet_override]
   11:22:33:44:55:66=255.255.0.0

Falls Sie die MAC Adresse Ihres Routers nicht kennen, nutzen Sie "spd ports", um sie anzuzeigen.

::

Powered by cFos Personal Net Webserver
Practice random kindness and senseless acts of beauty