cFosSpeed ist der offizielle Internet Beschleuniger für ASUS, GIGABYTE, ASRock und MSI Gaming Produkte

Low-Latency Modus

Im Dialog Optionen/Einstellungen können Sie zwischen "Bandbreite bevorzugen" und "Ping-Zeit bevorzugen" wählen. Dies verändert einige Parameter des Traffic Shaping Algorithmus. Falls sie "Bandbreite bevorzugen" einstellen, achtet der Algorithmus bevorzugt auf Bandbreite, auch wenn dies kurzzeitig die Ping-Zeit verschlechtern sollte. Bei "Ping-Zeit bevorzugen" sorgt der Algorithmus für möglichst gute Ping-Zeiten, auch wenn dies ein Paar Prozent Datendurchsatz kosten sollte. Wir empfehlen die Einstellung bei VoIP und bei Online-Spielen. Zur schnellen Umschaltung können Sie diese Option auch im Kontext Menu und in den meisten Skin Windows einstellen. Ist der Low-Latency Modus aktiviert, erscheint ein kleiner grüner Pfeil in den Status Fenstern.

Automatische MTU Optimierung

Durch die Art der Übertragung kann eine etwas kleinere MTU als 1492 leichte Geschwindigkeitsvorteile bringen. Falls Ihr Router allerdings ebenfalls die MTU verändert, kann es zu Konflikten führen. In diesem Fall müssen Sie eine der beiden MTU Anpassungen deaktivieren: Entweder die in cFos bzw. cFosSpeed oder die im Router.

Sidebar Gadget / Vista Mini-Anwendung

Screenshot anzeigen Da ein Sidebar Gadget eigentlich eine Mini-Webseite, die vom Internet Explorer dargestellt wird, ist, sind Sie frei in der Gestaltung eines eigenen Sidebar Gadgets für cFosSpeed. Um die Konfiguration und andere Dialoge zu unterstützen, stellt cFosSpeed ein COM Objekt zur Verfügung, mit einigen Methoden und Eigenschaften. Für Sidebar Gadgets stellt es z.B. eine Methode zum Schreiben des aktuellen Status Fensters als PNG Datei zur Verfügung. Weiterhin gibt es eine Methode, mit der sämtliche Status Fenster Variablen als Text ausgegeben werden können. Zusätzlich zu den Methoden zum Erstellen von Konfigurationsdialogen (siehe preferences.htm, protocol.htm, etc.) können Sie diese Methoden nutzen um anspruchsvolle Sidebar Gadgets zu designen. Ein Beispiel Gadget ist cFosSpeed beigelegt. Siehe speed.gadget zur Inspiration. Doppelklick zum Installieren.

cFosSpeed Gadget laden


Achtung: Erhalten sie nach Installation des Gadgets die Fehlermeldung "Automatisierungsserver kann Objekt nicht erstellen", gehen sie bitte wie folgt vor:
1. Überprüfen sie die Versionsnummer von cFosSpeed (4.24 oder höher wird benötigt)
2. Starten sie ihr System neu"

Firewall

cFos bzw. cFosSpeed ist eine der wenigen Firewall-Lösungen unter x64. Die Firewall Funktion soll vor basishaften Bedrohungen schützen, z.B. präparierten Paketen, source routing und bekannten, unsicheren offenen Ports. Bei Verbindungen über das DFÜ-Netz kann cFos bzw. cFosSpeed zusätzlich noch ingress und egress filtering zum Schutz vor IP-Spoofing durchführen. Die Firewall soll Ihren PC gegenüber Angreifern aus dem Netz möglichst unsichtbar machen.

Mit den auf den technischen Referenzseiten(Englisch) dokumentierten Filterregeln> können Sie die Regeln der Firewall verändern und sie strenger oder laxer machen. spd fwstat zeigt die Anzahl der blockierten Pakete und die Regeln, die zur Blockade führten. FWLOG.TXT enthält ein dump solcher Pakete.

Im Dialog Optionen/Einstellungen können Sie die Firewall einfach ein bzw. ausschalten.

Pings

In der Datei global.ini, section [param] können Sie mehrere Ziele für Pings angeben. ping_dest=..., ping_dest2=..., etc. (jedes in einer eigenen Zeile). Jedes Ping Ziel definiert eine Route über die Sie Traffic Shaping nutzen möchten. Standard ist ping_dest=194.95.249.23 (also www.cfos.de). Dies teilt cFosSpeed mit, daß Traffic Shaping für das öffentliche Internet genutzt werden soll (da www.cfos.de im öffentlichen Internet liegt, und daher diese Route genutzt wird und auf das Internet zuzugreifen). Um Netzwerk-Engpässe zu erkennen sendet cFosSpeed Messpings an diese Ziele. Sie erreichen allerdings nie das Ziel, da sie mit TTL 3 für LAN- und TTL 2 für DFÜ-Netz-Verkehr verschickt werden. Dies führt dazu, daß sie mit einer Status-Meldung an cFosSpeed zurückgesendet werden, nachdem Sie beim Breitband Knoten oder einen Hop später angekommen sind. Sie können ping_dest auf jedes Ziel im Internet oder eines privaten Netzwerks setzen, falls Sie Traffic Shaping in diesem privaten Netzwerk betreiben möchten.

In bestimmten Fällen muss die Anzahl der hops (TTL) angepasst werden, damit die Messpings funktionieren. Falls Sie mit den Meßpings Probleme haben, starten Sie TRACERT zu ping_dest and setzen den TTL Wert zum ersten antwortenden Knoten, der sich nicht bei Ihnen lokal befindet. In den meisten Fällen reicht es den Standardwert um einen zu erhöhen oder zu erniedrigen.

      spd sethops x

siehe auch: spd sethops Befehl

DSCP tagging

DSCP ist eine weitere Art das TOS Feld im IP Header zu interpretieren. Durch das Setzen von DSCP Werten können Applikationen anzeigen, wie wichtig ein Paket ist und was für einen "Type of Service" es benötigt. Die genaue Bedeutung von DSCP Werten hängt vom Netz ab, in dem sie benutzt werden. Siehe http://www.ietf.org/rfc/rfc2474.txt für weitere Informationen zu DSCP.

cFos / cFosSpeed unterstützen DSCP auf zweierlei Weisen:

  • Sie können eine eigene Filter-Regel erzeugen mit der cFos / cFosSpeed Pakete mit bestimmten DSCP Werten erkennt und entsprechend priorisieren kann. Dies geht mit folgenden Filter-Bedingungen:

         -dscp x filtert das Paket, falls der DSCP Wert gleich x ist
         -dscp x:y filtert das Paket, falls der DSCP Wert im Bereich von
            x-y (inclusive) liegt.
    

    Dies setzt vorraus, dass Ihre Applikation / Ihr Netzwerk schon eine Methode einsetzt, um Pakete mit DSCP Werten zu klassifizieren.

  • Falls Sie Netzwerk-Geräte (z.B. Router) benutzen, die DSCP Werte berücksichtigen, können Sie cFos / cFosSpeed die DSCP Werte für ausgehende Pakete setzen lassen. Dazu müssen Sie die Option

            -dscp x
    

    in die Prioritäts-Klasse in der [classes] section in settings.ini hinzufügen. Jedes Paket, das in diese Klasse gefiltert wird, erhält dann den DSCP Wert x.

Mehr Informationen über die cFos / cFosSpeed Filter-Sprache erhalten Sie im Dokument: cFosSpeed Filter Expressions

12+ Sprachen

Alle cFosSpeed Programmtexte und -anzeigen werden durch Sprachdateien (multi-language files) verwaltet. Um ein solche ml-Datei in Ihr System einzubinden, gehen Sie folgendermassen vor:

  1. Laden Sie Sprachdateien von unserer Downloadseite und entpacken Sie ZIP-Archive. Sie sollten 2 Textdateien erhalten.
  2. Speichern Sie diese beiden Dateien in das cFosSpeed Installationsverzeichnis (Die Datei setup.exe sollte in diesem Verzeichnis zu finden sein).
  3. Starten Sie setup.exe und wählen Sie Ihre Sprache im Begrüssungs-Dialog.
  4. Fahren Sie mit der Installation fort.
  5. Nach erfolgreicher Installation können Sie die Sprache über den entsprechenden Punkt unseres Kontextmenus auswählen.

cFosSpeed Sprachdateien