Product Overview » ISDN Verbindungs- und Datenübertragungsprobleme lösen?

Um bestmöglichen Support zu leisten, bitten wir Sie um ausführliche Bearbeitung und Beantwortung der hier aufgeführten Punkte und Fragen.

Vorab Hinweise:

  • Bitte verwenden Sie stets die aktuellsten, von Hersteller angebotenen, CAPI Treiber.
  • Wenn Sie uns die cFos Verbindungsprotokoll-Datei CTRACE.TXT zur Untersuchung senden, fügen Sie bitte die Uhrzeit (h,m,s) hinzu (also die Zeit zu der die zu untersuchende Verbindung stattgefunden hat).
  • Wir möchten darauf Hinweisen, das digitale Anrufe und Verbindungen nicht mit analogen Telefonen getestet werden können. Bitte prüfen Sie, ob mit einem Terminal Programm (z.B. Hyperterminal ) ein digitale Verbindung aufbaut werden kann. (sonst "klingelt" es auf der Gegenseite nicht)
  • Bei Verbindungsproblemen überprüfen Sie immer, ob eine digitale Verbindung (Dienstekennung beachten) zu einer externen Gegenstelle möglich ist. Manche Telefonanlagen verhindern das man externe Verbindungen (nach draußen) aufbauen kann.
  • Bei Netzwerk-CAPIs (auch bei virtuellen Servern), wäre es ratsam zunächst zu prüfen ob eine Verbindung direkt von Host-System aus möglich ist. Achten sie insbesondere bei Remotedesktop-Verbindungen zu Servern auch darauf, dass der CAPI Treiber Kernelmode-CAPI (nicht 2032.dll) unterstützt. Hier ist es ratsam zu prüfen, ob eine externe Verbindung direkt vom Host aufgebaut werden kann.
  • TIPP: Bei 64bit Netzwerk-CAPIs und dem Einsatz von 64bit Clients hilft bei verschiedenen Problemen oft die Verwendung des Parameters -v0 (minus V null) weiter.
  • Hinweis zu Bintec und Funkwerk-Routern mit Netzwerk-CAPIs:
    Bevor Sie mit den Tests beginnnen empfehlen wir eine frische Installation der Netzwerk-CAPI und der Gerätetreiber durchzuführen. Dabei beachten Sie bitte diese Schritte:

    1. Deinstallieren Sie Netzwerk-Capi und Gerätetreiber
    2. Bereinigen Sie die Windows Registrierungsdatei von Installationsresten und alten Einträgen der Router-Installation.
    (Wenden Sie sich dazu ggfs. an den Hersteller-Support und nutzen Sie dazu spezielle Software, wie z.B. RegCleaner)
    3. Starten Sie das System neu und führen Sie eine frische Installation mit den aktuellsten Treibern und der aktuellen Netzwerk-Capi Version durch.
    Hinweis: Zwischen all diesen Schritten unbedingt den Rechner neu booten

    Danach diesen einfachen Test versuchen:
    AT&Fs16=1s17=1 D nummer
    oder
    AT&FS111=4 D nummer

    Hier als Nummer die eigene Nummer angeben, auf die ein normales Sprachtelefon hört und testen ob es klingelt (eine Verbindung wird nicht zustande kommen). Wenn es klingelt, kann man sehen, ob das CAPI läuft und rauswählen darf.
    Dies ggf. direkt am ISDN NTBA testen (nicht Telefonanlage, da diese evtl den ruf nicht rauslassen möchte).
    Manche Telefonanlagen lassen nur Rufe raus, die eine korrekte MSN haben. Diese dann mittels AT&A0=msn konfigurieren, ohne Vorwahl.



Fragebogen zur Lösung von CAPI Verbindungsproblemen mit cFos

Frage A : Ist ein externer digitaler Ruf oder Verbindung möglich?

Tipp: Bei Telefonanlagen ggfs. 0 vorwählen)

Wenn Sie eine Telefonanlage im Einsatz haben lesen Sie insbesondere bitte: * Hinweise zum Verbindungsaufbau http://www.cfos.de/en/cfos-professional/connect.htm * Verwaltung von MSNs und Subaddresses http://www.cfos.de/en/cfos-professional/subadd.htm

1. Kommt es beim Ausführen der gewünschten Anwendung tatsächlich zu einer Verbindung?
(Kommt der Ruf durch und wird dieser von der Gegenstelle angenommen?)

CTRACE-Hinweis: Dies können Sie überprüfen, in dem Sie nachschauen ob kurz nach dem Rufaufbau im CTRACE der String 'CONNECT_ACT_IND' zu finden ist.

... Ist dies nicht der Fall, prüfen Sie den nächsten Punkt:

2. Können Sie mit der gewünschten Anwendung eine externe Rufnummer anrufen?

Ist dies nicht möglich oder unklar, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort:

3. Hyperterminal Test:

  1. Zunächst einmal starten Sie das Programm Hyperterminal. zu finden unter START-Programme-Zubehör-Kommunikation
  2. Geben sie einen beliebigen Verbindungsnamen ein und wählen Sie ein beliebiges Symbol.
  3. Geben sie eine beliebigen Rufnummer ein und wählen sie unter
  4. "Verbindung über" einen cFos COM Port aus.
  5. Im "Verbinden"-Fenster gehen sie auf "wählen"
  6. Im nun auftauchenden Fenster gehen sie auf "abbrechen".
    Sie sollten nun in der Lage sein Befehle in das Hyperterminal-Fenster
    einzutippen (unabhängig davon ob die Eingabe zu sehen ist oder nicht).
  7. Hier geben sie bitte den AT-Befehl 'ATI' ein.
    In der nun erscheinenden Ausgabe finden Sie Angaben zu cFos und zum CAPI Treiber
  8. Mit AT&FD<IhreExterneRufnummer> rufen Sie eine digitale externe Rufnummer an.
    (Sie können keine analogen gegenstellen anrufen)

Da es unter Windows7 keinen Hyperterminal gibt, empfehlen wir als Alternative für Tests den Einsatz von HyperTerminal Private Edition der Firma Hillgrave http://www.hilgraeve.com/hyperterminal-trial/

Wenn generell ein externer Ruf möglich fahren Sie mit der folgenden Frage fort:

Frage B: Ist das für die Verbindung notwendige Datenprotokoll bekannt?

Vor allen Tests sollten Sie bitte technisch eindeutig klären, welche Datenprotokolle gesprochen werden sollen und ob die Protokollaushandlung auf beiden Kommunikationsseiten eindeutig ist.
Im Zweifel bedarf es genauer Angaben zum Protokollstack (Protokolstapel), um abzuklären welches Protokoll oberhalb von ISDN gesprochen werden soll:

Layer 1 Protokoll

HDLC oder v.110 oder bit-transparent?

Kann diese Frage nicht beantwortet werden, wenden Sie sich bitte an einen Netzwerkbetreiber, der Ihnen diese Frage beantworten kann!

Hinweis:
HDLC - Bei den meisten Internet-Verbindungen (z.B t-online ISDN-Verbindungen) und bei X.75-Verbindungen)
v.110 - Bei den meisten Mobilfunkverbindungen
bittransarent - Bei Sprache

Layer 2 Protokoll

X.75 oder transparent?

Hinweis:
Eine normaleInternet-Verbindung (z.B t-online ISDN) ist Layer2 transparent.

Layer 3 Protokoll

T.70 NL oder transparent?

Normalerweise transparent (Ausnahme: X31. im D-Kanal und bei Eurofile-Transfer wird T.70 NL verwendet)

Bei v.110 Verbindungen (z.B. mobil) müssen folgende Punkte geklärt sein.

Datenrate (z.B: 9600) :
Datenbits (z.B: 8) : (7 oder 8)
Parität (z.B:n) : (hier ist None, Even oder Odd möglich)
Stopbits (z.B:1) : (1 oder 2)

Oberhalb von Layer 3

Wird PPP gesprochen?
mit Async Conversion nach RFC1662?
danach IP (IPv4)?

Wenn PPP in Verbindung mit COM Ports verwendet muss man Async Conversion nach RFC1662 verwendet werden (Beide Seiten auch die Gegenstelle).

Nützliche Links

Powered by cFos Personal Net Web Server
Practice random kindness and senseless acts of beauty